Auswirkungen eines schlechten Betriebsklimas

Ermüdende Zahlen, wenn die Stimmung kippt

Autor: Christian Walter Hinze
Zuletzt aktualisiert: 04/09/2020

Machen wir es kurz.

Das sind die Auswirkungen eines schlechten Betriebsklimas:

  1. Mitarbeiter kommen und gehen… Eine miese Stimmung bewirkt, dass man sich von dieser lösen will – lösen muss. Unternehmen mit einer schlechten Stimmung vergraulen Ihre Mitarbeiter und dadurch steigt die Fluktuation. Ebenso steigen die Kosten, um neue Kollegen zu finden. Sie verschwenden Zeit für ‚eigentlich‘ unnötige Bewerbungsgespräche. 
  2. Leistung fällt ab… Es besteht ein Unterschied, ob sich streitet, um die beste Lösung zu finden oder ob ein Team permanent im Clinch liegt. Ein Mitarbeiter, der sich aus vielerlei Gründen unwohl fühlt, wird weniger leisten als zuvor. Es wird so weit sinken, dass er nur noch Dienst nach Vorschrift macht.  
  3. Mitarbeit bricht ein… Niemand arbeitet (freiwillig) mit Menschen, mit denen er sich nicht versteht, die ihm das Gefühl geben, ungenügend zu sein oder gar ihn persönlich angeht? Folglich igelt er sich ein und bedauert jeden Tag, in dieses Büro fahren zu müssen; mit Menschen arbeiten zu müssen, die ihn seiner kostbaren Zeit berauben. Und das führt wiederum dazu, den Arbeitsplatz zu wechseln.
  4. Aggression steigt… Es geht schnell, dass man sich unzufrieden und belastet fühlt. Dann hört man nicht mehr zu, ist ungeduldig sowie gereizt, wenn Dinge nicht wie geplant verlaufen. Dies führt zu Konflikten zwischen den Kollegen. Streitgespräche sind hierbei noch die harmloseste Auswirkung. 
  5. Unzufriedenheit steigt… Man kann aus Unzufriedenheit heraus, Lösung finden und sich verbessern. Es gibt auch Unzufriedenheit, die lähmt, weil man eh nichts verändern kann. Weder hat man die Macht, noch die Lust etwas an einem Ort zu ändern, der einem nicht gehört. 
  6. Erhöht das Stresslevel…. Ihnen wird vorgehalten, das Sie etwas falsch gemacht haben. Ihnen wird verschwiegen, was Sie besser machen könnten, worin der Fehler bestand und wie Sie die Hilfe kriegen, um es beim nächsten Mal besser zu machen.
  7. Chaos in der Führung… die angespannte Lage forciert den Drang, etwas zu ändern. Doch solche „mini Versuche“ verschlimmern die Lage. Denn die neuen Maßnahmen zeigen allen Kollegen, dass die Kluft nur noch größer wird. Es sind keine Lösungen, sondern Anweisungen wie sich die anderen zu verhalten hätte. Am Ende folgen gegenseitige Beschuldigungen, wer denn die Lage verursacht habe. 
  8. Egal-Haltung nimmt zu… Wenn einem Menschen ein Zustand missfällt oder er etwas / jemanden nicht mag, dann ist es ihm egal, was mit demjenigen passiert. Ein Unternehmen, das sich belastend auswirkt, ist einem Mitarbeiter egal. Es bleibt ein Traum, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. 
  9. Fokus verschiebt sich… Sie haben keine Zeit und keine Kraft, sich auf Ihre Ziele zu konzentrieren. Stattdessen gehen Sie den gestrigen Streit nochmal durch, reden mit Ihrem Partner beim Abendessen über Ihre nervigen Kollegen und tun sich schwer damit, Ihre Leistung abzurufen. Obwohl Sie wollen, können Sie nicht, weil die Folgen eines schlechten Betriebsklimas Sie permanent umgeben und beschäftigen.

All diese Auswirkungen führen zum Fazit:

Ist die Stimmung schlecht, wird Ihr Unternehmen nie großartig werden. Nie das erreichen, was es erreichen könnte, wenn jeder sein Potential einbrächte.

Doch das wollen Sie. 

Sie wollen ein gutes Betriebsklima und Sie brauchen eine gute Stimmung untereinander, da Sie ansonsten immer das Gefühl haben werden, ein Klotz hinge an Ihrem Bein.

Und deshalb, wenn Sie wissen, woran Sie die negativen Folgen erkennen, ist es so wichtig, eine gute Stimmung aufzubauen.

Ich arbeite weder als Psychologe, noch als Therapeut. Als Coach ist es mein Bestreben, dass Sie Ihr Ziel erreichen und dass ich Sie dabei bestens unterstützen kann.

© Copyright 2020 – Christian Walter Hinze Coaching